Die Fraunhofer Gesellschaft

International ist die Fraunhofer Gesellschaft einem breiten Publikum vor allem durch die Erfindung des MP3-Formats bekannt geworden. Das Kompressionsverfahren wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und wurde schnell zum neuen Standard der Musikindustrie.

Die Gesellschaft kann aber noch wesentlich mehr: Mit 25.000 Mitarbeitern ist sie die größte Forschungsorganisation in Europa. Sie ist nach Joseph von Fraunhofer benannt, der sich dadurch einen Namen machte, dass er nicht nur eine disziplinierte Wissenschaft förderte, sondern auch die Entwicklung innovativer Produkte mit einem Anwendungszweck. Noch heute zeichnet sich die Forschung in den Fraunhofer Instituten durch einen großen Praxisbezug aus.

Das Forschungsvolumen beträgt jährlich 2,9 Milliarden Euro, wobei der Großteil, etwa zwei Milliarden Euro, durch Forschungsarbeiten anfallen, die im Auftrag von Unternehmen durchgeführt werden. Dementsprechend sind auch die Einnahmen aufgeteilt in Zuwendungen aus der Privatwirtschaft und einen Anteil an öffentlichen Geldern.

Das Fraunhofer Modell beruht auf einer zentralen Einheit, der aber 80 Forschungseinrichtungen in 69 Instituten untergeordnet sind. Rechtlich sind diese zwar nicht eigenständig, tatsächlich haben sie aber große Freiräume was Forschung und auch Etatgestaltung angeht.

In den Top 10 der Erfinder

Fraunhofer Institute gibt es in fast allen Fachbereiche der Wissenschaft. Sie reichen von angewandter Festkörperphysik über digitale Medientechnologie bis hin zu bildgebender Medizin. Die Forschungsfelder sind Anwendungsbezogen unterteilt in Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt.

Nach wie vor sind die Fraunhofer Einrichtungen auch die besten Erfinder, zumindest wenn es nach den Anmeldungen von Patenten geht. Die Gesellschaft ist regelmäßig in den Top Ten der besten Patentamtskunden. Allein im Jahr 2017 wurden von Wissenschaftler aus der Fraunhofer Gesellschaft 756 Erfindungen angemeldet, 602 davon mit einer hohen Priorität. Damit werden etwa jeden Tag zwei neue Erfindungen gemacht. Insgesamt hält die Fraunhofer Gesellschaft 3362 in Deutschland erteilte Patente, rechnet man Schutzrechte aus anderen Ländern hinzu, erhöht sich die Zahl auf über 7000. Die Patente und die daraus resultierenden Lizenzeinnahmen sind ein großer Posten im Budget der Gesellschaft: Über 142 Millionen Euro fließen dadurch jährlich in die Kasse.